URL: www.caritas-altenhilfe-konstanz.de/pressemitteilungen/elektrisch-mobil-im-hegau-und-am-bodensee/486350/
Stand: 30.07.2014

Angebot

Beauftragte/r für Medizinproduktesicherheit

Die/der Beauftragte für Medizinproduktesicherheit nimmt als zentrale Stelle in dieser Einrichtung folgende Aufgaben für den Betreiber (Caritas-Altenhilfe gGmbH) wahr

  1. die Aufgaben einer Kontaktperson für Behörden, Hersteller und Vertreiber im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen
  2. die Koordinierung interner Prozesse der Einrichtung zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten der Anwender und Betreiber
  3. die Koordinierung der Umsetzung korrektiver Maßnahmen und der Rückrufmaßnahmen durch den Verantwortlichen nach § 5 des Medizinproduktegesetzes in den Einrichtungen

Sie erreichen unsere/n Beauftragte/n für Medizinproduktesicherheit unter:

medizinprodukte-sicherheit@caritas-kn.de

Pressemitteilung

Elektrisch mobil im Hegau und am Bodensee

Die Caritas und das Erzbistum Freiburg machen jetzt im Landkreis Konstanz ein gemeinsames Modellprojekt. Fünf Sozialstationen und Dienste werden mit neuen Elektrofahrzeugen ausgestattet. In den kommenden drei Jahren soll der Einsatz von e-Mobilen sowohl im städtischen Verkehr wie auch im ländlichen Raum getestet werden. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Stuttgart wird das gesamte Projekt wissenschaftlich begleiten und auswerten. Partner ist neben dem Bundesministerium für Umwelt auch der kirchliche Energiezulieferer KSE in Überlingen. KSE stellt sicher, dass der Strom für die Elektrofahrzeuge aus erneuerbaren Quellen kommt, und leistet einen Zuschuss für den Aufbau der Ladestationen.

Hören Sie hier ein Gespräch von Dieter Waldraff mit dem Referenten für Umwelt und Energie im Erzbistum Freiburg Benedikt Schalk.

Galerie