Angehörigengruppe

Wenn der Alltag zum Großeinsatz wird

Angehörige von Menschen mit Demenz müssen bei der Pflege oft sehr viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Verständnis aufbringen. Der ganz normale Alltag wird oft zur Herausforderung. Deshalb unterstützt die Caritas Altenhilfe Angehörige von Demenzkrankenmit einem neuen Angebot der Angehörigengruppe.

Die Belastungen für Pflegende sind groß. Viele haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie die Pflege an Dritte weitergeben. Freunde und Nachbarn hingegen wenden sich oft ab, weil sie mit dem Thema "Demenz" oft nur schwer umgehen können. Die Probleme die sich bei einer solchen "Rund um die Uhr"-Betreuung auftuen, können sehr unterschiedlich sein. Sie belasten die Pflegenden, die sich selbst oft vergessen.

Die Caritas Altenhilfe will deshalb Verständnis für das Krankheitsbild Demenz wecken und den Angehörigen die Pflege ein wenig erleichtern. Die "Angehörigengruppe Demenz" veranstaltet monatliche Treffen, bei denen sich die Angehörigen austauschen, diskutieren und sich gegenseitig mit dem ein oder anderen Tipp aushelfen können. Die Caritas stellt die Räumlichkeiten und steht den Angehörigen mit Informationen und umfassender Beratung zu Möglichkeiten der Pflege unterstützend zur Seite.

Weitere Informationen zu den Angehörigengruppen und zum Thema Demenz finden Sie auf der Webseite der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.