URL: www.caritas-altenhilfe-konstanz.de/pressemitteilungen/pflege-4.0/1190121/
Stand: 30.07.2014

Pressemitteilung

Pflege 4.0

Konstanz, 2. März 2018 +++ Die Digitalisierung verändert den Alltag von Pflegekräften und älteren Menschen. Die BARMER Baden-Württemberg und die Caritas-Altenhilfe für die Region Konstanz diskutierten unter dem Titel "Pflege 4.0" mit einem interessierten Fachpublikum die Chancen, Grenzen und Herausforderungen.
Mit Impulsvorträgen und in einer Podiumsdiskussion mit Bärbl Mielich (MdL, Staatssekretärin Ministerium für Soziales und Integration), BARMER-Landesgeschäftsführer Winfried Plötze, Prof. Dr. Christophe Kunze von der Hochschule Furtwangen und Caritas-Altenhilfe-Geschäftsführer Andreas Hoffmann wurden grundlegende Fragen angesprochen: Wo liegen die Chancen und wo die ethischen und technischen Grenzen der Digitalisierung? Sind Pflege-Assistenz-Roboter mit Blick auf Fachkräftemangel und demografischen Wandel Fluch oder Segen? Wo steht die Digitalisierung der Pflege aktuell und wie sieht die Entwicklung weiter aus?
Einen Blick in die nahe Zukunft erlaubten die Präsentation einer Spielekonsole für Senioren sowie die Vorstellung des Pflegeassistenzroboters LIO. Caritas, BARMER und die HTWG prüfen die Teilnahme an einem Forschungsprogramm des Bundes, um LIO im Alltag zu testen und die Auswirkungen und Chancen zu analysieren.
Als Resümee des Abends im St. Marienhaus hält es Andreas Hoffmann für entscheidend, neue Gesundheitstechnologien mit Bedacht einzusetzen: "Dann haben sie das Potenzial, pflegebedürftige Menschen zu unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben und Wohnen im Alter zu ermöglichen und die physisch belastende Arbeit unserer Pflegekräfte zu erleichtern. Die Caritas setzt dabei auf Menschlichkeit und wird kein Personal durch Roboter ersetzen."

Kontakt
Pressestelle Caritas-Altenhilfe für die Region Konstanz gemeinnützige GmbH
c/o Die Regionauten, Harald Kühl, Tel.: 07531 369 8943
presse@caritas-kn.de, www.caritas-konstanz.de